Individuelle Potenzialanalysen

Stärken entdecken – Ziele entwickeln – Zukunft gestalten

In den Schuljahren 2013/14 bis 2015/2016 wurden Potenzialanalysen als Standardelement der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ durch das Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland (HBZ) flächendeckend in den achten Klassen aller 14 Gymnasien des Rhein-Erft-Kreises durchgeführt. Auch im Schuljahr 2016/17 wurde das HBZ mit der Durchführung von Potenzialanalysen an Gymnasien des Rhein-Erft-Kreises beauftragt. Im Rahmen dieser Potenzialanalysen sollen die Schüler/innen mittels verschiedener Tests und Übungen ihre eigenen Stärken und Talente kennenlernen sowie einen Überblick über ihre derzeitigen Interessen erhalten. Bis heute konnten bereits über 7.000 Schüler/innen beim Entdecken ihrer Stärken und Potenziale von den qualifizierten Mitarbeiter/innen des HBZ angeleitet und unterstützt werden. Wie die Schüler/innen und Eltern die Potenzialanalyse sowie das anschließende Beratungsgespräch empfanden und bewerteten, können Sie unter unseren Referenzen nachlesen.

Aufgrund vielfacher Anfragen möchten wir auch abseits der Landesinitiative interessierten Schüler/innen der 8. und 9. Klasse die Möglichkeit geben, das mittlerweile gut bewährte Konzept unserer Potenzialanalysen nutzen zu können. Im Rahmen von Einzeltestungen oder Testungen in kleinen Gruppen von 4 bis 6 Schüler/innen bietet das HBZ Potenzialanalysen für Privatpersonen an. Dabei profitieren die Schüler/innen vom mehrjährigen Erfahrungsschatz der qualifizierten Mitarbeiter/innen im Bereich Potenzialanalysen und Beratung.


Wie läuft eine Potenzialanalyse im Hoch-Begabten-Zentrum ab?


Bei einem ersten Termin durchlaufen die Schüler/innen verschiedene Leistungstests zu allgemeinen kognitiven Fähigkeiten, der Konzentrationsfähigkeit, sprachlichen und rechnerischen Fähigkeiten sowie Fragebögen zu ihren Interessen, ihrem Lern- und Arbeitsverhalten und ggf. zu sozialen Kompetenzen. Die Bearbeitung der Tests und Fragebögen nimmt ca. 4 Stunden in Anspruch.

Auf Basis der Ergebnisse wird dann ein umfassender Ergebnisbericht erstellt, welcher alle Ergebnisse der einzelnen Tests und Fragebögen sowie eine Darstellung der Interessen und Fähigkeiten in einem Kurzprofil enthält. Zusätzlich zu den Ergebnissen enthält der Bericht außerdem eine Zusammenstellung wertvoller Adressen und Internetlinks zu weiterführenden Themen (z.B. weitere Berufswahlorientierung, Praktika und Begabungsförderung) sowie konkrete Tipps zu zwei im schulischen Kontext häufig auftretenden Problemen inklusive Literaturtipps.

Bei einem ausführlichen Beratungsgespräch (ca. eine Stunde) in einem zweiten Termin werden die Ergebnisse anhand des Berichts den Schüler/innen und deren Eltern bzw. anderen Vertrauenspersonen erklärt und anhand des Interessen- und Fähigkeitsprofils konkrete Ideen bezüglich des weiteren (schulischen) Werdegangs gemeinsam erarbeitet. Gemeinsam mit den Schüler/innen werden außerdem konkrete Schritte zur Erreichung schulischer sowie berufswahlbezogener Ziele erarbeitet und schriftlich festgehalten.


Wo liegt der Nutzen einer solchen Potenzialanalyse?


An einem außerschulischen Ort werden individuelle Stärken und Potenziale objektiv und aus einer anderen Perspektive als die der Lehrkräfte an den Schulen beleuchtet. Die Teilnehmer/innen erhalten einen Überblick über ihre derzeitigen Fähigkeiten und Interessen - losgelöst von den Schulnoten in Mathematik, Latein und dergleichen. Nicht selten zeigt sich dann, dass die Schüler/innen Fähigkeiten besitzen, von denen sie aufgrund der bisherigen Schulnoten noch gar nichts wussten.

Darüber hinaus besteht eine Potenzialanalyse nicht ausschließlich in der Rückmeldung der Ergebnisse, vielmehr werden auf deren Grundlage gemeinsam konkrete Schritte in Richtung individueller Ziele erarbeitet. Somit erhalten die Teilnehmer/innen nicht nur eine objektive Beurteilung ihrer Fähigkeiten, die Potenzialanalyse gibt auch wichtige Impulse und Anstöße, sich mit den Themen der weiteren schulischen Laufbahn sowie erster Berufswahlorientierung  auseinanderzusetzen.

In unseren Referenzen finden sich Bewertungen und Aussagen von Schülern/innen sowie deren Eltern zum Nutzen der HBZ-Potenzialanalyse.


Wer kann an den Potenzialanalysen des HBZ Rheinland teilnehmen?


Dieses Angebot richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen, die die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife anstreben.

Für Interessenten anderer Altersgruppen oder Schulformen bieten wir geeignete Potenzialanalysen nach Absprache an, kontaktieren Sie uns mit Ihrer Anfrage einfach unverbindlich.


Wo findet die Potenzialanalyse statt?


Die Testungen sowie die Abschlussgespräche finden in den Räumlichkeiten des Hoch-Begabten-Zentrums in Brühl (bei Köln) statt.

Nach Absprache kann die Potenzialanalyse auch außerhalb des Hoch-Begabten-Zentrums vor Ort bei den Schüler/innen durchgeführt werden, sofern geeignete Räumlichkeiten dafür zur Verfügung stehen. Wenn Sie daran interessiert sind, kontaktieren Sie uns mit Ihrer Anfrage unverbindlich.


Wer führt die Testungen und Beratungsgespräche durch?


Die Testungen werden ausschließlich von erfahrenen Psychologinnen und Psychologen des Hoch-Begabten-Zentrums Rheinland durchgeführt, die umfangreiche Fachkompetenzen in der Durchführung von Potenzialanalysen sowie der Beratung von Jugendlichen besitzen.


Was kostet eine Potenzialanalyse?


Für die Durchführung einer Potenzialanalyse inklusive Beratung und Zurverfügungstellung der umfangreichen Ergebnisdokumentation berechnen wir 350 €.

Es besteht auch die Möglichkeit einer Teilnahme in kleinen Gruppen von mindestens 4 bis maximal 6 Teilnehmer/innen. Hierfür berechnen wir pro Person 200 €.

Wenn Sie an einer Potenzialanalyse im Hoch-Begabten-Zentrum interessiert sind, lassen Sie uns gerne Ihre Anfrage zukommen!

Sie haben Fragen?

Kontaktieren
Sie uns!

Ausgezeichnet

Kontakt

Schützenstraße 25
50321 Brühl
Telefon 0 22 32 / 501 01-0
Telefax 0 22 32 / 501 01-20
info@hoch-begabten-zentrum.de

Gesellschafter

HBZ Rheinland
© Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland 2017